Telefone und Endgeräte für Asterisk

Asterisk hat sich als Open-Source Telefonanlage bereits in vielen Haushalten und Unternehmen bewährt. Die Telefoniesoftware, die für das Betriebssystem Linux von der Firma Digium entwickelt wurde, hat einen riesigen Funktionsumfang, der proprietären und teuer beschafften Telefonanlagensystemen in nichts nachsteht. Dennoch stellt sich immer wieder die Frage, welche Endgeräte bzw. Telefone mit Asterisk betrieben werden können. Um diese Frage korrekt beantworten zu können, ist es vor allem wichtig zu wissen, welche Protokolle von Asterisk unterstützt werden.

von Asterisk unterstützte Protokolle

Voice over IP ist für sich genommen ein recht komplexer Begriff. Viele Kurzwörter, technische Begriffe und eben auch Protokolle finden sich in der Welt von VoIP wieder, die allesamt trotz ihrer Komplexität zeigen, wie flexibel diese Art der Telefonie ist. Asterisk ist dabei ein professionelles Werkzeug, welches imstande ist, diese Flexibilität abzubilden. Die von Asterisk unterstützten Protokolltypen wie SIP, IAX oder H.323, die wir im folgenden kurz vorstellen, sind hierfür Beispiele.


SIP - Session Initiation Protocol

Das Session Ininitation Protocol, besser bekannt als SIP, ist ein verhältnismäßig einfaches Protokoll. Es hat große ähnlichkeiten mit HTTP und SMTP. Um Daten (z.B. Sprachdaten) effizient austauschen zu können, verwendet SIP entweder das Transmission Control Protocol (TCP) oder das User Datagram Protocol (UDP), wobei die meisten Anbieter UDP bevorzugen. Das SIP-Protokoll ist relativ wartungsarm und leicht zu bedienen, weswegen es in der VoIP-Telefonie mittlerweile sehr häufig verwendet wird. Folglicherweise unterstützten viele Endgeräte bzw. Telefone SIP.

Die Konfiguration des SIP-Protokolls erfolgt in der sip.conf


IAX - Inter Asterisk Exchange

IAX ist ein asteriskeigenes Protokoll, welches ursprünglich entwickelt wurde, um VoIP-Daten zwischen verschiedenen Asterisk-Servern auszutauschen. Es wird jedoch auch für Verbindungen zwischen IP fähigen Endgeräten. IAX arbeitet mit UDP und gilt als äußerst flexibel, einfach und stabil.


Das IAX-Protokoll wird im Vergleich zum SIP-Protokoll heute noch eher selten genutzt. Die neueste Version des Protokolls, IAX2, wurde insoweit optimiert, dass Sprache und Signalisierung über einen Port abgewickelt werden können. Derzeit unterstützen nur wenige Telefone IAX bzw. IAX2. Ob und inwieweit sich dies in Zukunft ändern wird, ist ungewiss.


H.323 - Protokoll

Einige wenige VoIP-Anbieter unterstützen mit dem H.323 noch ein weiteres Protokoll. Dieses basiert auf einem ISDN-Protokoll und eignet sich daher für das Zusammenspiel zwischen ISDN und IP. Es spielt heute nur noch in geschlossenen Unternehmensumgebungen eine Rolle und wird mitunter dort eingesetzt, wo eine sanfte Migration gewünscht wird.


Übersicht über Telefone und Endgeräte

Die Mehrzahl der heute erhältlichen Telefone unterstützen meist das SIP-Protokoll. IAX2 wird nur von einigen wenigen Herstellern verwendet.


Yealink

Der chinesische Hersteller Yealink stellt seit 2012 auf dem deutschen bzw. europäischen Markt zuverlässige VoIP-Telefone in unterschiedlichen Preiskategorien zur Verfügung. Yealink Telefone lassen sich verhältnismäßig einfach für Asterisk-Anlagen konfigurieren. Eine schnelle Konfiguration der Endgeräte kann auch über ein Asterisk Webinterface realisiert werden. Für eine optimale Funktionsweise wird Asterisk ab Version 1.4 vorausgesetzt. Es existieren zahlreiche Dokumente für die Einrichtung.


Yealink T46 - geeignet für Asterisk-Telefonanlagen


Gigaset

Gigaset ist eine Ausgründung von Siemens. Das Segment im VoIP-Bereich wurde in den letzten Jahren stark erweitert. Die Telefone haben ein modernes Design. Gigaset stellt sowohl DECT-Telefone als auch Tischtelefone her. Die Endgeräte sind hervorragend für SIP-Telefonie geeignet und sind optimal für das Zusammenspiel mit einer Asterisk Telefonanlage. Die Anmeldung der Telefone in der sip.conf und in der Gigaset-Weboberfläche ist recht einfach.


atcom

atcom ist ein chinesischer Hersteller von Telefonen und Asterisk-Karten im niedrig- bis mittelpreisigen Segment. Als einer der wenigen Hersteller unterstützten atcom Endgeräte das interne Asterisk-Protokoll IAX.


snom

snom ist ein deutscher Hersteller von IP fähigen Endgeräten. Das Unternehmen gilt als einer der Pioniere auf dem VoIP-Markt. Die robusten Telefone haben eine große Funktionsvielfalt und sind mit internen Sicherheitsstandards wie SRTP und TLS ausgestattet. Vor allem die Telefone snom 360 und snom 370 werden vermehrt in Unternehmen verwendet.

Snom Telefone lassen sich recht einfach installieren. Um die Endgeräte an die Asterisk PBX anzuschließen, sind nur einige wenige Zeilen in der sip.conf notwendig. über die snom Weboberfläche lassen sich die Telefone zudem simpel konfigurieren.


Grandstream

Der amerikanische Hersteller Grandstream ist ein Hersteller für Produkte aus dem IP-Sprach und Video-Telefonie-Bereich. Die angebotenen Telefone sind zum großen Teil im unteren Preissegment angesiedelt. Die meisten Telefone unterstützen SIP, NAT und STUN als Standards. Grandstream-Telefone können problemlos in Asterisk integriert werden. Hierzu müssen die entsprechenden Codecs (u.a. h263) freigegeben werden. Die Telefone können in der Grandstream Weboberfläche aktiviert bzw. angemeldet werden. Allerdings sind diese nur in englischer Sprache verfügbar. In den letzten Jahren gab es zahlreiche Innovationen bei Grandstream, die die Endgeräte als gute Alternative für all diejenigen ins Spiel bringen, die viel Funktionen für wenig Budget wollen.


Sie brauchen Hilfe in der Auswahl geeigneter Telefone oder bei der Einrichtung mit Asterisk? Dann stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.